Tierhalter Haftpflicht

Die private Haftpflichtversicherung kennt zahlreiche Sonderformen, zu denen neben der Grundstückseigentümer Haftpflicht Versicherung auch die Tierhalter Haftpflicht gehört. Dabei gelten für die Tierhalter Haftpflicht besondere Bedingungen, die genau unterscheiden, ob es sich um ein eher harmloses Haustier, um ein gewerbliches Nutztier oder um einen gefährlichen Exoten oder eine kampflustige Hunderasse handelt.

Bei gefährlichen Tieren kann die Haftpflicht Schadensregulierung ablehnen, wenn man entweder bei Vertragsabschluss nicht angegeben hat, dass es sich um ein gefährliches Tier handelt oder bestimmte Auflagen nicht erfüllt worden sind. Dabei fällt eine Haftpflicht Schadensregulierung von vornherein unter den Tisch, wenn man sich bei der Haltung für den Menschen durch Gifte gefährliche Tiere nicht an die ordnungsrechtlichen Bestimmungen hält.

Auch in der Tierhalter Haftpflicht ist die Haftungsabwehr als passiver Rechtsschutz enthalten. Deshalb sollte man sich bei Schadensfällen ähnlich wie bei Verkehrsunfällen die Daten eventueller Zeugen aufschreiben, mit deren Aussage eventuell eine Haftungsabwehr durch die Versicherung begründet werden könnte. Auch sollte man vor Ort nach Möglichkeit keine Regulierungszusagen machen, ohne mit der Kundenbetreuung seiner Privat Haftpflichtversicherung gesprochen zu haben.

Bei der Tierhalter Haftpflicht gilt wie bei jeder anderen Versicherung auch, dass Schadensfälle sofort gemeldet werden müssen. Die meisten Gesellschaften haben dazu Hotlines geschaltet, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar sind. In einigen Fällen kann man die Schadensmeldung sogar über die auf der Website der Gesellschaft hinterlegten Kontaktformulare machen.